Grundlagen

Austeilen

Gegenüber Sitzender hebt ab
Geber teilt gegen den Uhrzeigersinn jedem Spieler 6 Karten aus, Hinlegen des Talons, gegen Uhrzeigersinn abermals jedem Spieler 6 Karten.
 
Gegenüber Sitzender "haut drauf"
Geber fragt rechts Sitzenden, die wievielten Karten er möchte, falls dieser nicht die ersten möchte, wird der nächste gefragt (gegen Uhrzeigersinn), in der gewünschten Reihenfolge erhält jeder Spieler 12 Karten, wobei vorher der Talon hingelegt wird. Der rechts vom Geber Sitzende wird als "Vorhand" bezeichnet.
 
 

Lizitieren

Die Vorhand sagt: "Mein Spiel". Gegen den Uhrzeigersinn geben die Spieler je nach Blatt an, ob sie "gut" oder "besser" sind.
"gut": Der Spieler besitzt ein Blatt, mit dem es zu riskant ist, ein Spiel zu versuchen.
"besser": Der Spieler besitzt ein Blatt, mit dem er etwas spielen möchte.
Der Spieler, der zuletzt "besser" gesagt hat, liest dem vorletzten Spieler, der auch "besser" ist, die Spiele ab Solorufer vor. Wird ein zu spielen gewünschtes Spiel überboten, so sagt derjenige, der nicht mehr mitkann, "gut". Der übrig Gebliebene wendet sich an den nächsten "Besseren", falls nicht gegeben an die Vorhand. Der Spieler, der am Schluss übrig bleibt, kann nun sein Spiel ansagen. Danach werden je nach Spiel Karten aus dem Talon aufgenommen.
 
 

Ablegen

So viel Karten aufgenommen werden, müssen auch wieder abgelegt werden. Vorsicht: Es dürfen keine Fünferstücke (I,XXI, Sküs und Könige) abgelegt werden.
 
Farbenspiel
Es werden nur Tarock abgelegt; falls dies nicht möglich ist, müssen Farben offen abgelegt werden.
 
andere Spiele
Es werden nur Farben abgelegt; falls dies nicht möglich ist, müssen Tarock offen abgelegt werden.
 
Solospiele
Talon wird nicht ausgeteilt, nicht angeschaut und zählt zu den Punkten der Gegner.
 
Negativspiele
Talon wird weder ausgeteilt, noch angeschaut.
 
 

Achtung!

Nach Ablegen und Ansagen spielt die Vorhand aus, außer bei den Negativspielen, hier beginnt der Spieler bzw. der der Vorhand näher sitzende Spieler.
Bei jedem Spiel herrscht Farbzwang!