Bericht - Detail

30.08.2014

1. Melker Tarock-Stadtmeisterschaften

Seit 25 Jahren – nach Fertigstellung der Renovierung des Nibelungenturms – spielen die Alten Herren unserer Nibelungia jeden Freitag Tarock. Daher war es naheliegend, dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Da wir auch öffentlich präsent sein wollten, wurde das Tarockturnier mit Zustimmung der Stadtgemeinde als Stadtmeisterschaft ausgeschrieben. Wir habe alle uns bekannten Tarockspieler aus Melk und der näheren Umgebung eingeladen und waren überrascht, wie viele Tarockbegeisterte es gibt. Von den 62 Geladenen meldeten sich schließlich 36 Teilnehmer, unter ihnen 9 Nibelungen und ein Cbr, an; eine Zahl, die wir gerade noch verkraften konnten. Die Durchführung des Turniers war für 30. August angesetzt und es sollte im Nibelungenturm und in der Laube im Turmgarten stattfinden. Leider war das Wetter so miserabel, dass sich die Organisatoren Gottfried Müllschitzky v. Dr. cer.Romeo, Friedl Ferner v. Dr. cer. Ödipus und sein Schwiegersohn (zuständig für die EDV- Auswertung der einzelnen Durchgänge) kurzfristig entschließen mussten, ein Ersatzquartier zu suchen. Und sie wurden fündig in der ehemaligen Dienststelle von Ödipus, der Melker Wirtschaftskammer. Mit großem Arbeitsaufwand wurde der Festsaal vorbereitet und Getränke vom Turm in die Kammer geschafft. Gleichzeitig musste die Laube für das Mittagessen von über 50 Gästen – es gab auch etliche Zuschauer!- hergerichtet werden. Die Eröffnung erfolgte durch Romeo im Nibelungenturm, eine kurze Spielerklärung von Ödipus im Turniersaal. Es wurden 3 Durchgänge mit jeweils 16 Spielen durchgeführt. Nach der 1. Runde führte ein Außenseiter und die Turnierspieler und Gäste begaben sich in den Turmgarten und in die Laube, wo ihnen der Grillmeister, Senior Maximilian Viehbäck v. Tiberius, assistiert von einem Turnierteilnehmer, Grillspezialitäten zubereitete, bei der großen Zahl von Gästen eine echte Herausforderung! Nach der 2. Runde ging Bbr Walter Neugschwendtner v. Leonides in Führung, der sich allerdings nach dem 3. Durchgang mit Platz 2 begnügen musste. Sieger wurde Schuhmachermeister Willi Lechner aus Melk. Den 3. Platz belegte mit Hilde Corraza eine von 11 Damen. Unter den 16 Preisträgern waren 6 Bundesbrüder und 1 Cartellbruder! Als Vertreter der Stadtgemeinde nahm Gemeinderat Bundesbruder Andreas Lechner v. Fuzy die Siegerehrung vor, assistiert von den BbrBbr Romeo und Ödipus.
Ferner Friedrich v/o Dr. cer. Ödipus