Bericht - Detail

17.08.2002

Hochwasserhilfe f├╝r Bbr Bacchus

Durch anhaltenden Regen und Zufluss mehrerer Hochwasser f├╝hrender Nebenfl├╝sse der Donau kam es Mitte August im ├Âstlichen ├ľsterreich zu verheerenden ├ťberschwemmungen mit Ausma├čen, die das Hochwasser 1954 sogar ├╝bertrafen. Unser Bundesbruder Matthias H├Ârdinger v. Bacchus aus Sch├Ânb├╝hel wurde ebenso wie viele andere Bewohner von Ortschaften an der Donau und im Kamp-, Krems und Weitental von dieser Naturkatastrophe (heuer schon zum zweiten Mal!) heimgesucht. Am Mari├Ą Himmelfahrtstag erging an alle Bundesbr├╝der per Newsletter der Aufruf, sich am Samstag, dem 17. August um 0700 im Nibelungenturm einzufinden, um anschlie├čend in Kolonne nach Sch├Ânb├╝hel zu fahren und bei den Aufr├Ąumarbeiten mitzuhelfen. Weitere Details zu diesem Vorhaben sind noch am Tarockabend bzw. ├╝ber unsere Homepage verlautbart worden. Als dann der Tag der Arbeit angebrochen war, konnten wir eine Mannschaft von 22 Bundesbr├╝dern, einem Spefuchsen und zwo Freunden Nibelungiae zusammenstellen. Ausger├╝stet mit Gummistiefeln, Arbeitshandschuhen und jede Menge Werkzeug sind wir um zirka 0730 in Sch├Ânb├╝hel 17 eingetroffen, wo wir uns in zwo Gruppen aufteilten. Erste schaufelte den Letten (vom Hochwasser mitgef├╝hrter Lehm) aus dem Garten, der damit bis zu 15 cm dick bedeckt war, die andere befreite Mobilar und Inventar von Schlamm und sonstigen Verunreinigungen. Vieles - durch das Eindringen des Wassers in den Keller kaputt und unbrauchbar - wurde an den Rand der Stra├če verfrachtet, wo es der baldigen Entsorgung harrte. Zwischendurch st├Ąrkte sich die R├Ąumungstruppe mit Wurstsemmeln, in der Mittagspause labten sich alle an einer kr├Ąftigen(den) Gulaschsuppe. Am Nachmittag k├Ąmpfte nur mehr die halbe Belegschaft, jedoch unvermindert weiter. Es wurden im Bacchus-Keller s├Ąmtliche ├ľllampen - neben der zerst├Ârerischen Gewalt des Wasser, trat auch noch Heiz├Âl aus den Tanks aus - abmontiert. Als der Keller wieder gereinigt war, kamen die diversen Ger├Ąte wieder an ihren Platz. Der Tag klang f├╝r einen Rest von vier Bundesbr├╝dern bei einer Brettljause mit Gerstensaft gegen 22 Uhr aus.
Roland Klinger v/o Octavian