Bericht - Detail

30.04.2001

Hubertuskneipe

Als wir Füchse am Montag, dem 30. April, um 17 Uhr auf der Bude der Nibelungia auftauchten, um bei den letzten Vorbereitungen mitzuhelfen, stieg uns schon von weitem der herrliche Duft des Essens entgegen. Nachdem die letzten Vorbereitungen für die Kneipe getroffen waren, kamen auch schon die ersten Gäste. Da sich alle sehr zu freuen schienen, sich endlich wiedereinmal zu treffen, wurde vor dem Beginn der Kneipe noch viel geplaudert, und die Kneipe begann nicht um 18 Uhr wie vorgesehen, sondern mit etwas Verspätung, was aber keinen so wirklich störte. Schließlich war es soweit und die Chargierten zogen ein. Das Präsidium hatte der Senior Bbr. Stefan Ebenberger v/o Herodot inne und ihm zur Seite standen Consenior Bbr. Martin Baar v/o Storch, Schriftführer Anton Stelzmüller v/o Theseus und Fuchsmajor Roman Hager v/o Orpheus. Nachdem etliche Lieder verklungen, die Begrüßung erfolgt und einige Zeit verstrichen war, rückte mein großer Auftritt immer näher. Schließlich war es für mich, Matthias Krall v/o Knopfi, der die Branderprüfung mit "summa cum laude" bestanden hatte so weit und ich musste mich dem Ritual der Branderung unterziehen. Anschließend wurde der von Bbr. AH Dipl. Ing. Gernot Kuran v/o Apis eigenhändig erlegte Hirsch, der auf delikate Art und Weise zubereitet wurde, verspeist. Wenn man glaubt, dass nach dem Essen allgemeine Müdigkeit eintrat irrt man. Gerade im Inoffizium begann es noch lustiger zu werden. Den Vorsitz führte der Schütze selbst. Ihm zur Seite standen die BBbr. Matthias Hördinger v/o Bacchus und Johannes Kritzl v/o Archilochus die wie immer souverän agierten und dazu beitrugen, dass man mit recht, von einer gelungenen Veranstaltung sprechen darf.
Matthias Krall v/o Knopfi