Bericht - Detail

08.07.2005

Almgau Salzburg Abschlusskneipe

Am Freitag, den 8. Juli dieses Jahres, besuchten drei Melker Nibelungen Salzburg. Der Initiator war der hohe Senior, Lorenz Stöckl v/o Tux, begleitet von den Bundesbrüdern Bertram Rützler v/o Iorix und Georg Donabauer v/o Aeneas. Grund für unseren kleinen Couleurausflug war die feierliche Burschung von Kbr. Petrus Stockinger v. Exitus der mit Niblungia bereits im Sommersemester 2005 in regem Kontakt gestanden war und sich mittlerweile bei uns verkehrsaktiv gemeldet hat, bei der Semesterabschlusskneipe der K.Ö.St.V. Almgau zu Salzburg, die älteste der hiesigen MKV-Verbindungen. Am Nachmittag machten wir uns in der Kleingruppe mit dem Zug auf nach Salzburg, wo uns Exitus nach unserer Ankunft am Bahnhof empfing. Mit dem Bus fuhren wir zuerst zu unserem Quartier, das Exitus uns dankenswerter Weise besorgt hatte. Nach einer kurzen Stadtführung, bei der wir u. a. auch die Peterskirche besichtigten, die der Hl. Rupert vor über 1000 Jahren erbauen ließ. Danach rasteten wir im Biergarten des Augustinerbräus im Salzburger Stadtteil Mülln und genossen, passend zur bodenständigen Jause, das eine oder andere Krügerl Augustinerbier. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Almgau-Bude. Der Kneipraum war fast voll, aber es waren nicht nur Almgeier selbst, die der Kneipe beiwohnten, sondern auch andere katholische Korporationen waren erschienen. Die katholisch Salzburger Hoch- und Mittelschul Mädchen Verbindung (KSMMV) Erentrudis zu Salzburg war personell stark vertreten, aber z. B. auch e.v. Katholische Salzburger Hochschul Verbindung Lodronia im ÖCV fiel besonders auf. Höhepunkte der Semesterabschlusskneipe waren zum einen die Übergabe des Seniorats, das beim Almgau durch den zeremoniellen Wechsel der Senioratsweste auch auf Kneipen zelebriert wird, aber vor allem die feierliche Burschung von Kbr. Exitus, die gleich durch zwei Reden, eine des Neoburschen selbst und eine seines Leibburschen, besonders betont wurde. Nach der Kneipe verbrachten wir noch einige Zeit auf der Almgau-Bude beim Ausklang, ehe Exitus uns drei Nibelungen das Salzburger Nachtleben in einigen (Studenten-)Bars zeigte. Vor allem auch dieser Abstecher in diverse Lokale und die damit verbundenen Erlebnisse werden uns von diesem Salzburgaufenthalt in Erinnerung bleiben. Dennoch wünschte am nächsten Tag bei der Heimreise so mancher von uns dreien, er könne seinen Kopf davon befreien.
Georg Donabauer v/o Aeneas