Bericht - Detail

03.05.2003

Turmtag - Baustelle, Unfallort und Kulinarium zugleich

Trotz anfänglich ungünstiger Wetterlage ist der Turmtag am 3. Mai (Photos) erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Vorhut bildeten einige Bundesbrüder, die sich bereits um 8 Uhr 45 im Turmareal eingefunden haben. Ab 12 Uhr 45 war dann die volle Belegschaft anwesend. Der Arbeitsauftrag war heuer, das Dach der Laube abzudichten und den Boden der Laube auszuheben. Das dabei angefallene Erdreich wurde gereitert, die feine Erde zur Weiterverwendung (Angleichung der Wiese im Turmgarten) zwischengelagert und der ausgesiebte Rest (Beton, Steine, Wurzeln, etc.) entsorgt. Auch der Schnitt der Hecke zu unserem südlichen Nachbarn stand auf dem Programm. Nebenbei wurden auch die Holzbretter für die zukünftige Verschallung der Laube angeliefert. So eifrig an die Arbeit gegangen worden ist, so eifrig war man auch bei der Nahrungsaufnahme: Insgesamt acht Bleche Pizza sind gebacken und eines nach dem anderen verschlungen worden. An dieser Stelle sei der Köchin, Cornelia Wolf (Freundin von Phxxx Bbr. Gregor Mayer v. Einstein) ein herzliches Dankeschön für die aufgewendete Zeit und Mühe ausgesprochen. Dass an einem Tag, an dem 25 Personen (23 Bundesbrüder und 2 weibliche Helfer) auf engstem Raum arbeiten, auch kleinere Zwischenfälle passieren, konnten wir schon öfters in Erfahrung bringen. Diesmal hat es iaBel Bbr. Michael Pröstler v. Tacitus erwischt. Er war im wahrsten Sinn des Wortes nur einen Steinwurf weit entfernt, was ihm für den Rest des Tages dann doch einige Kopfschmerzen bereitete. Statistisch gesehen haben diese 25 wackeren Helfer am Samstag 5 Tage 13 Stunden und 40 Minuten (133 2/3 Stunden) Arbeitseinsatz geleistet und rund 34 1/2 Liter Flüssigkeit zu sich genommen. An Werkzeug standen uns 4 Krampen, 2 Spaten, 7 Schaufeln, 3 Rechen, 4 Scheibtruhen und 2 Wurfgitter zur Verfügung. An elektrischen Hilfsmitteln konnten wir jederzeit auf 1 Heckenschere, 1 Bohrhammer, 1 Stichsäge, 1 Akku-Bohrschrauber, 1 Winkelschleifer, 1 Handkreissäge, 1 Bohrmeißel sowie 2 Staubsauger zurückgreifen. Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen bedanken, die sich am Turmtag, aber auch an dessen Vor- und Nachbereitung beteiligt haben. Dixi.
Roland Klinger v/o Octavian (Turmwart NBM)